Aktivitäten 2021

Erfahren Sie hier mehr über die von der Viessmann Allendorf-Stiftung geförderten Projekte.

Unser Engagement für Erziehung und Bildung

Bildung ist ein wichtiger Schlüssel für einen erfolgreichen Lebensweg. Ein besonderes Augenmerk wurde daher auf die Fördervereine der Schulen gelegt.

Folgende Fördervereine wurden auch in diesem Jahr unterstützt:

Im Rahmen der Zertifizierung durch das Gütesiegel “Schule und Gesundheit“ hat die Schule am Goldberg in Allendorf/Eder für die Vorklassenkinder einen Bewegungsraum eingerichtet, der insbesondere Gleichgewicht und Koordination trainiert.

Neuer Bewegungsraum der Schule am Goldberg in Allendorf/Eder

Die Gesamtschule Battenberg bietet ein freiwilliges pädagogisches  Ganztagsangebot an. Dies bedeutet, neben den bereits bestehenden Kursangeboten stehen weitere Stunden für die Förderung der Schülerinnen und Schüler zur Verfügung. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, besteht die Möglichkeit Patenschaften zu übernehmen. Die Viessmann Allendorf-Stiftung beteiligt sich ebenfalls durch eine jährlich finanzierte Patenschaft.

Die Hans Viessmann Schule bietet eine Vielzahl von Projekten an.
Quelle: HNA, 09.03.2021

Jugend forscht 2021 - Projekte und Ergebnisse

Für die im Januar 2022 endende Wettbewerbsrunde haben wir im Herbst 2020 angefangen zu forschen.

“Kunststoffe aus Skyr? - Das gefällt mir!” – Marie Bornscheuer, Julia Hecker-Michel und Malen Dippel versuchten herauszufinden, ob man aus Milchproteinen einen Biokunststoff herstellen kann. Als Ergebnis erhielten sie einen Kunststoff auf der Basis von Skyr (Quark), welcher im getrockneten Zustand in verschiedenen Bereichen anwendbar ist. An dieser Stelle danken wir Herrn Starck, der unterstützend dazu beigetragen hat, dass Eigenschaftsmessungen an dem Kunststoff auch im Bereich der Physik durchgeführt werden konnten.

“Der Blick in eine hoffentlich dunklere Zukunft” – Lily Rüppel und Elias Döllner beschäftigten sich mit der Fragestellung, ob Lichtverschmutzung einen Einfluss auf den Stoffwechselprozess von Pflanzen hat. Sie untersuchten den Chlorophyll a Gehalt von Petersilienblättern in Abhängigkeit von der Blattmasse und erkannten, dass Dauerbelichtung zu einem erhöhten Chlorophyll a Gehalt führt und damit Auswirkungen auf die Stoffwechselprozesse der Pflanze hat.

Beim Jugend forscht Wettbewerb, der in diesem Jahr online stattfand, präsentierten wir die Projekte in der Kategorie “Chemie” bzw. “Biologie” der Jury und wurden jeweils mit einem 2. Platz prämiert. Das Projekt “Kunststoffe aus Skyr - das gefällt mir!” erhielt außerdem den Sonderpreis “REset Plastic”, während das Projekt “Der Blick in eine hoffentlich dunklere Zukunft” ein Jahresabonnement der Zeitschrift “Natur” gewann.

Alisa Kroh erhielt den Jugend forscht Betreuerpreis des diesjährigen Wettbewerbs.

Die Digitalisierung mit ihren vielfältigen Ausgestaltungen und Anwendungen erfordert eine ethisch verantwortliche Mitgestaltung. Um der Diskussion über die in der Denkschrift aufgeworfenen Fragen möglichst breiten Raum zu geben, hat der Arbeitskreis mit weiteren Partnern aus dem Handlungsfeld Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt eine elfteilige Reihe virtueller (Zoom-basierter) Veranstaltungen zur Aneignung und Auseinandersetzung mit der Denkschrift vorbereitet. 

Mit der Rezeption und Kommunikation der Denkschrift will der Arbeitskreis einen Beitrag leisten, die digitale Revolution in evangelischer Freiheit zu gestalten.

Unterstützt wurde hier u.a. das Orchester der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen. Das Orchester wurde 1980 von Friederike Latzko und Richard Duven unter einem Zusammenschluss von Musikstudenten gegründet. Man trifft sich regelmäßig, um Konzertprogramme zu planen. Das Ergebnis sind weltweite Tourneen und Schallplattenaufnahmen, oft mit international gefragten Solisten. In Zeiten der Corona Pandemie wurden Konzerte allerdings nur bedingt angeboten, zum Teil auch untersagt. Daher haben es die Musiker gänzlich schwer und sind mehr denn je auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Immer wieder ein Highlight in unserer Region sind die Auftritte des “Musikzug Battenberg e.V.”. Wie für viele andere Musiker auch, stellt Corona eine stetige Begleiterin für den Musikzug dar. Durch Lockerungen in 2021 konnten zumindest wieder ein eingeschränkter Probebetrieb sowie kleinere Auftritte zugelassen werden.

Nach dem Motto "Hinblick in die Zukunft" bildet der Musikzug künftig wieder musikalischen Nachwuchs aus.

Darüber hinaus wurde der relativ junge Verein “Mountbatten Music & More e. V.” unterstützt. In der Region gibt es nicht viele Möglichkeiten, bei denen Musiker oder Künstler ihr Können unter Beweis stellen können. Daher möchte der Verein der Musik, Kunst und Kultur in der Region eine neue Plattform bieten. Um einen höheren Bekanntheitsgrad zu erlangen und von den Jugendlichen akzeptiert zu werden, werden Unkostenbeiträge bei eigenen Veranstaltungen möglichst gering gehalten. Im Zusammenhang damit erhofft man sich, die Region des Battenberger Landes attraktiver zu gestalten und somit einen Beitrag gegen Landflucht und den demographischen Wandel zu leisten. Als gemeinnütziger Verein wird beabsichtigt, keine Gewinne zu generieren. Daher wird auch auf einen Mitgliedsbeitrag verzichtet. 

Der Verein befindet sich aktuell noch in der Ausbauphase.  Während der gesamten Corona-Pandemie blieben Veranstaltungen aus, sodass der Verein folglich auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist.

Unser Engagement für die Kirche und Christliche Lebensgestaltung                                                     

In Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden unterstützt die Viessmann Allendorf – Stiftung:

Nach wie vor steht die kirchliche Gemeinschaft im Fokus der Stiftung. Die Kirche unterstützt Kindertagesstätten, wodurch ein wichtiger Grundstein für die Zukunft unserer Kinder gelegt wird.

Das christliche Lebenshaus Osterfeld bietet den Menschen durch seine Lage und Gestaltung die Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen. Hier können die Menschen sich eine Auszeit nehmen, ihren Glauben stärken und ausüben sowie neue Impulse für das alltägliche Leben finden. Für die Vereinsarbeit erhielt der Verein Lebenshaus Osterfeld e.V. eine Unterstützung.

Die Synagoge in Felsberg soll in neuem Glanz errichtet werden. Für den Umbau wurde dem Verein zur Rettung der Synagoge Felsberg e.V. eine Bewilligung ausgesprochen. Die Synagoge in Felsberg ist weder ein Museum noch ein Ort stillen Gedenkens. Sie ist wieder ein Haus, in dem sich engagierte Juden aus der Region Nordhessen treffen, um ihren Glauben miteinander zu leben. Das Konzept des Vereines sieht vor, dass die unterschiedlichen Religionen und Weltanschauungen friedvoll und respektvoll miteinander umgehen und voneinander lernen sollen.

“Menschen verstehen - Vorurteile abbauen” – Das ist der Slogan, mit dem der Verein auf andere Kulturen zugeht, wobei nicht nur die Mitglieder der christlichen Kirchen angesprochen werden, sondern auch besonders der Dialog mit den muslimischen Mitbürgern gesucht und gelebt wird.

Unser Engagement für den Feuerschutz

Einen besonders hohen Stellenwert hat die “Freiwillige Feuerwehr”. Die Freiwillige Feuerwehr ist eine öffentliche Feuerwehr, die sich hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitgliedern, mitunter auch hauptamtlichen Kräften, zusammensetzt.

Der Einsatz der Feuerwehr geht weit über die Brandbekämpfung hinaus. Insbesondere Großbrände und Verkehrsunfälle erfordern präzise Konzentration und Leistungsbereitschaft aller Einsatzkräfte. In ihren ehrenamtlichen Tätigkeiten wurden insgesamt 10 Freiwillige Feuerwehren.

Die Viessmann Allendorf-Stiftung unterstützt die Feuerwehren bei der Jugendarbeit

Die Jugendfeuerwehr Allendorf/Eder wird in realitätsnahen Übungen auf die später folgenden Tätigkeiten einer ausgebildeten Einsatzkraft vorbereitet. Hierzu gehört auch Theorie wie z.B. das Thema “Unfallverhütungsvorschriften”. Neben der technischen Ausbildung kommen Spiel und Spaß nicht zu kurz, wie z.B. bei Spieleabenden. Ein besonderes Highlight ist der sogenannte “Tag bei der Feuerwehr”. Hier wird ein Tag wie bei der “echten” Berufsfeuerwehr simuliert, wobei viele “Einsätze” abgearbeitet werden müssen.

Die Jugendfeuerwehr Allendorf/Eder bei einer Übung

Unser Engagement für die Heimatpflege

Die Landjugend Geismar bekam eine Unterstützung im Rahmen der Aktion “Weihnachten im Schuhkarton”.

Für diese Aktion haben die Kinder der Landjugend gemeinsam Schuhkartons weihnachtlich gestaltet. Anschließend wurden die Schuhkartons z.B. mit Unterrichtsmaterialien, Pflegeprodukten, Kleidung, Spielsachen und vielem mehr befüllt. Über die gefüllten Kartons durften sich dann Kinder aus ärmeren Ländern (z.B. Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Rumänien, Slowakei, Mazedonien, Belarus, Lettland, Litauen, Polen und Rumänien) freuen. Die Aktion ist ein Engagement zu Weihnachten, damit auch die armen Kinder in fernen Ländern kleine Aufmerksamkeiten erhalten. Insgesamt konnten 35 Päckchen verschickt werden.

Mitglieder der Landjugend Geismar

Unser Engagement für die Wissenschaft und Forschung

Alljährlich wird für den Marburger Universitätsbund e.V. eine Bewilligung ausgesprochen. Ziel des Universitätsbundes ist die Unterstützung der Philipps-Universität bei wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und sozialen Tätigkeiten, für die öffentliche Mittel nicht ausreichen. Darüber hinaus soll der Kontakt zwischen Universität und Öffentlichkeit gestärkt werden. Zugleich möchte der Universitätsbund ein Forum schaffen, das die Freunde und Mitglieder der Universität sowie ehemalige Studierende vereint.

Seine ausschließlich gemeinnützigen Aufgaben und Ziele finanziert er unter anderem durch Stiftungen und Spenden.

Marburger Haus im Kleinwalsertal, welches von Studierenden genutzt wird

Unser Engagement für die Gesundheitspflege

Im Rahmen eines Kinderprojektes wurde der Verein “Luftrettungsstation Christoph 7 Kassel e.V.” unterstützt. 

Die Aufgaben des Vereines umfassen die finanzielle und personelle Unterstützung z.B. bei der Ausrichtung von notfallmedizinischen Fortbildungsveranstaltungen, Kongressen und Trainingszirkeln. Des Weiteren werden die Bemühungen der aktiven Luftretter bei der Kontaktpflege und dem Austausch mit den bodengebundenen Rettungskräften (Bergwacht, DLRG, Feuerwehr etc.) unterstützt.

Unser Engagement für den Sport

Ein weiterer Fokus der Stiftung liegt im sportlichen Bereich. Sport ist der Hebel für die einzigartige Förderung von Kindern und Jugendlichen. Als verbindendes Element bringt Sport junge Menschen zusammen, wodurch erlernte Fähigkeiten im Zusammenspiel vertieft werden. Die Kinder und Jugendlichen erfahren, wie sich strukturierte Arbeit in Erfolg verwandelt, wie gemeinsam als Team Ziele erreicht werden und dass auch unliebsame Aufgaben und Niederlagen dazugehören.

Der TSV Dodenau 08 e.V. erhielt eine Spende zur Anschaffung von kippsicheren Toren und einen Markierungswagen für Linienmarkierung. Diese Anschaffungen wurden für den neu angelegten Rasenplatz benötigt.

Kippsichere Tore für den TSV Dodenau 08 e.V.

Der Schützenverein 1910 Allendorf e.V. konnte mit der Unterstützung der Stiftung den Vogelschießstand überarbeiten und umbauen.

Im Rahmen der Überwachung von Schießständen werden die Schießstandanlagen regelmäßig überprüft. In einem Gutachten wird festgestellt, ob die Anlage für 4 weitere Jahre freigegeben oder geschlossen wird, wenn sie nicht den aktuellen Anforderungen entspricht. Die letzte Abnahme hatte zur Auflage, dass bis zur folgenden Abnahme ein neuer Kugelfang nach den aktuell gültigen Vorgaben gebaut wird. Aus diesem Grund wurde eine Geschoßfangkammer aus Beton mit Hochleistungskugelfang aus Stahllamellen in überwiegender Eigenleistung der Vereinsmitglieder errichtet. Diese Geschoßfangkammer wurde begutachtet und abgenommen.

Hierdurch kann der Schützenverein 1910 Allendorf/Eder seine bisherige Vereinsarbeit wie gewohnt weiterführen und das traditionell jährlich stattfindende Königsschießen sowie andere Wettbewerbe des Vereins ausüben.

Außerdem hat der Schützenverein durch die neu errichtete Geschoßfangkammer zusätzlich eine optimale Verbesserung der Umweltbelastung erzielt.

Vogelschießstand des Schützenvereins 1910 Allendorf e.V.

Eine jährliche Unterstützung bekommt der Luftsportverein Ederbergland e.V. für sein unermüdliches Engagement in der Jugendarbeit. Die Jugendabteilung des Vereines besteht einerseits aus Piloten, die sich schon sehr früh ihren Traum vom Fliegen erfüllen wollen und andererseits aus denen, die das Fliegen jung gehalten hat. Grundsätzlich kann jeder Interessierte ab 14 Jahren den Platz im Cockpit einnehmen und Flug für Flug die sichere Handhabung eines Segelflugzeuges erlernen, bis irgendwann der wohl bedeutendste Moment im Leben eines Piloten gekommen ist: der erste Alleinflug. Durch die schon in jungen Jahren einsetzende ehrenamtliche Ausbildung unserer Segelfluglehrer erhalten die Nachwuchspiloten einen optimalen Start in ihre "Flieger Karriere".

Unser Engagement für den Mildtätigen Zweck

Eine große Wertschätzung wird bei der Unterstützung des mildtätigen Zweckes zum Ausdruck gebracht. Die Lebenshilfe Frankenberg e.V., die mit ihrem unermüdlichen Einsatz, behinderte Menschen in den Alltag integriert.

Der Rotary Club Frankenberg, der über alle Grenzen hinweg humanitäre Dienste leistet. Die uneigennützige Dienstbereitschaft im täglichen Leben ist eines der Ziele eines jeden Rotariers. Besonders zeichnet sich der Club durch das vielfältige unbürokratische Engagement von unterschiedlichen Hilfsprojekten aus, vor allen Dingen vor Ort.  

Der Förderverein THW Korbach e.V. ist u.a. unterstützend tätig im Bereich der digitalisierten Ausbildung.

Bedingt durch die Corona-Situation ist die Anschaffung von Monitoren, Druckern und Rechnern dringend notwendig, um weiterhin eine Ausbildung in digitaler Form zu ermöglichen.

Ein weiterer Projektantrag “Unterstützung Freiwilligendienst mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.” (ASF) wurde genehmigt. 

Frau Traute absolviert ihr Bachelorstudium der internationalen Beziehungen an der TU Dresden. Ab September 2021 hat sie mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste einen Freiwilligendienst in Russland absolviert.

Sie arbeitet in einem jüdischen Gemeindezentrum der Stadt Wolograd, welches einen Ort zum religiösen und kulturellen Austausch für Menschen jüdischen Glaubens darstellt. Neben den alltäglichen Arbeitsabläufen wurde sie zur Hilfe bei der Vorbereitung des Schabbats und anderer kultureller Veranstaltungen eingesetzt.

ASF ist eine gemeinnützige Organisation, die auf Spenden angewiesen ist. Sie bietet jährlich 180 Projektplätze für Freiwillige in 14 verschiedenen Ländern an.

Jede freiwillige Person trägt zur Finanzierung des Aufenthaltes bei, indem sie Patenschaften für sich wirbt. Die Viessmann Allendorf - Stiftung hat die Patenschaft für Frau Traute übernommen.

Bei einem Sponsorenlauf "Zu Fuß zu Werder" von Florian Mohr mit insgesamt 466 km zu Fuß in 14 Tagen wurden 5 Organisationen unterstützt. Die Route erstreckte sich dabei von Dornheim bis zum Weserstadion. Um dem ganzen einen Sinn zu geben, sammelt Herr Mohr Spenden für 5 Organisationen, in denen er selbst Mitglied ist. Kinderkrebshilfe Mainz, Bärenherzstiftung für schwerstkranke Kinder, Werder tut gut Stiftung, Darmstädter Hilfe ( Beratung für Zeugen und Opfer in Südhessen). Unterstützung fand er auch durch diese hervorragende Leistung bei der Viessmann Allendorf-Stiftung.